HTM Peenemünde (2) | © HTM Peenemünde Archiv
HTM Ausstellung (2) | © HTM Peenemünde Archiv
HTM KW Peenemünde (1) | © HTM Peenemünde Archiv
Seminarraum 2 (50 Personen) | © HTM Peenemünde Archiv
HTM Ausstellung (1) | © HTM Peenemünde Archiv

Peenemünde: Historisch-Technisches Museum Peenemünde

Rüstung und Raketen

Lernangebote im Historisch-Technischen Museum Peenemünde

Die Versuchsanstalten Peenemünde waren von 1936 bis 1945 das größte militärische Forschungszentrum Europas. Auf einer Fläche von 25 km² arbeiteten bis zu 12.000 Menschen an neuartigen Waffensystemen, wie dem weltweit ersten Marschflugkörper und der ersten Großrakete. Diese wurden größtenteils von Zwangsarbeitern gefertigt und im Zweiten Weltkrieg als „Vergeltungswaffen“ eingesetzt. Das Historisch-Technische Museum Peenemünde arbeitet die Geschichte der Entstehung und Nutzung dieser Waffen auf. Die Ausstellungen dokumentieren, wer in Peenemünde arbeitete, wie die Menschen lebten und warum die enorm aufwändigen Waffenprojekte durchgeführt wurden.

Ablauf

Bei einer etwa 90-minütigen Führung werden die im Museum behandelten Themen vorgestellt. Optional können Einblicke in spezielle Ausstellungsabschnitte, die Depots und die Restaurierungswerkstatt samt einer Materialtheke zum Anfassen gegeben werden.

Alternativ erkunden die Schüler in Workshops selbsttätig, aber angeleitet vom museumspädagogischen Personal in etwa drei Stunden das Museum und erhalten dabei lehrplanrelevantes Wissen. Dieses Angebot umfassen eine gemeinsame Einführung, die Bearbeitung der Arbeitsaufträge in Einzel- oder Kleingruppenarbeit und eine gemeinsame Ergebnissicherung und -präsentation mit anschließender thesenorientierter Abschlussdiskussion.

Auf Führungen durch die Denkmallandschaft können Schüler das authentische Gelände der Versuchsanstalten Peenemünde erkunden und so aktiv und nicht-medial Geschichte erfahren. Im Museum steht eine begrenzte Anzahl von Leihfahrrädern zur Verfügung.

Fachliche Vorbereitung

Eine Vorbereitung ist gewünscht und sollte vorher abgestimmt werden.

Sprache

Deutsch, Deutsch Leichte Sprache, Englisch

Dauer

1 – 3 Stunden

Kosten

  • je Schüler im Klassenverbund: 4,00 €
  • Führung/Projekttag: 30,00 € pro Museumspädagoge
  • ab 10 Schüler ein Betreuer frei, ab 20 Schülern zwei Betreuer frei

Anreise

Peenemünde

Weiterfahrt:

Peenemünde

Wegbeschreibung

Vom Bahnhof Peenemünde aus ist das Historisch-Technische Museum Peenmünde in 5 Minuten zu Fuß über die Bahnhofstraße und die Museumsstraße zu erreichen.

Barrierefreiheit

Dieses Angebot ist barrierefrei.

Begleitung

Die Führungen und Projekttage werden durch museumspädagogisches Personal begleitet.

Verpflegung

Es gibt keine Verpflegungsmöglichkeiten.

Kleidervorschrift

Es gibt keine besonderen Kleidungsvorschriften.

Weitere Informationen

  • Garderobe/Umkleide: nein
  • Schließfächer: ja
  • W-LAN: ja
  • Pausenraum: ja
Aufgrund der großen Nachfrage nach den Bildungsangeboten des Museums ist eine frühzeitige Voranmeldung ratsam. Für eine Beratung oder inhaltliche Rückfragen steht das museumspädagogische Personal des Museums gern zur Verfügung. Klassenfahrten zum Museum werden im Zuge des außerschulischen Lernens durch das Land Mecklenburg-Vorpommern gefördert.

Zielgruppe

4. – 13. Klasse

Kompetenzen

Fachkompetenz, Soziale Kompetenz, Empathie, Toleranz, Teamfähigkeit, Verantwortung, Kritikfähigkeit

Zieladresse

Historisch-Technisches Museum Peenemünde, Im Kraftwerk, 17449 Peenemünde

1. Anbieter kontaktieren

2. An- und Abreise planen

Mit der Bahn reisen Sie schnell und günstig zu diesem Exkursionsziel. Schulklassen profitieren besonders von den Preisvorteilen unserer regionalen Gruppentickets.

Weiter zur Länder-Ticketauskunft Weiter zur Reiseauskunft